Let there be light:
Frauen, die uns inspirieren

Seit mehr als 100 Jahren wird der Internationale Frauentag begangen und weltweit demonstrieren wir für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung von Frauen. Wie sehr das heute auch bei uns noch notwendig ist, zeigen nicht nur gesamtgesellschaftliche Schlagworte wie Gender Pay Gap und strukturelle Diskriminierung am Arbeitsplatz und im Gesundheitswesen, sondern auch die ungleiche Verteilung von Care Arbeit und Mental Load innerhalb der Familie. Es gibt noch viel zu tun, Ladies! Deswegen möchten wir heute Frauen in den Mittelpunkt stellen, die uns tagtäglich inspirieren – mit Taten, Haltung und Engagement.


Beginnen möchten wir mit Emma Watson. Denn seit Harry Potter ist so viel passiert! Sie nutzt ihre Bekanntheit als Botschafterin für UN Woman und setzt sich für Gleichstellung und die Stärkung von Frauenrechten ein, nicht zuletzt mit ihrem Engagement für die HeForShe- Kampagne der Vereinten Nationen. Ihre Rede zum Auftakt der Kampagne ging 2014 viral.


Auch Meghan Markle, seit der Hochzeit mit Prinz Harry Herzogin, war bereits vor der royalen Hochzeit als UN-Botschafterin für Geschlechter-Gerechtigkeit aktiv. Auch heute nutzt sie ihren Celebrity-Status, um sich in politische Debatten einzubringen und Zeichen zu setzen – der traditionellen royalen Neutralität zum Trotz.


Auch in den Reihen der Unternehmerinnen finden wir Vorbilder, die uns anspornen. Sara Blakely, Selfmade-Milliardärin und erfolgreiche Unternehmerin, setzt sich seit Jahren für die Rechte und die Förderung von Frauen in der Wirtschaft ein. Mit 5.000 Dollar Startkapital aus dem Verkauf von Faxgeräten gründet sie ihr Unternehmen Spanx – der Rest ist Geschichte. Beim Verkauf von Anteilen an den US-Investor Blackstone arbeitet sie auf Investor-Seite ausschließlich mit Frauen. Mit der Sara Blakely Foundation unterstützt sie Frauen durch Zugang zu Bildung, Unternehmertum und Kunst, 2007 tritt sie Bill Gate's und Warren Buffet's Initiative The Giving Pledge bei und verpflichtet sich damit, mehr als die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden.


Doch nicht nur der Blick über den großen Teich zeigt uns echte Vorbilder – auch bei uns finden wir inspirierende Frauen, die mit ihrem Engagement tolle Rolemodels sind.


Luisa Neubauer ist eines der Gesichter der deutschen Fridays for Future-Bewegung und bietet mit ihren fundierten Kenntnissen und rhetorischer Stärke regelmäßig den Größen in Politik und Wirtschaft die Stirn, auch in Sachbüchern wie Vom Ende der Klimakrise – eine Geschichte unserer Zukunft. Ihr Klima-Podcast 1,5 Grad ist eine ehrliche Hör-Empfehlung!


Shirin David ist unser weiblicher Superhero aus der Musik- und Instagram-Szene. Selbst früh auf ihr Äußeres reduziert, lässt sie sich von den negativen Vibes nicht beirren. Ihre Reichweite nutzt sie, um sich für Geschlechtergerechtigkeit und gegen Schubladen-Denken stark zu machen – ihr Song Gib Ihm thematisiert gekonnt, dass keine Frau ihre Weiblichkeit verstecken muss, um selbstbewusst aufzutreten. Weibliche Selbstbestimmung und gegenseitiger Support gehören zu ihren Kernthemen.


Last but not least möchten wir euch die Comedienne Enissa Amani vorstellen, die sich stark gegen Rassismus und für Gleichberechtigung einsetzt. 2021 wird sie mit dem Grimme-Preis für das Online-Format Die beste Instanz ausgezeichnet, einer Reaktion auf das zu Recht stark kritisierte WDR-Format Die letzte Instanz. In der Sendung hatte sich eine rein weiß besetzte Talkrunde Prominenter unkundig und unangebracht über Rassismus unterhalten. In Amanis selbst initiierter und eigenfinanzierter Reaktion diskutierten dann – endlich – 5 Expert:innen fundiert, sachlich und informiert über Antisemitismus und Rassismus. Zuletzt erregt Enissa Amani durch ihre Verurteilung zu einer Geldstrafe mediale Aufmerksamkeit. Sie hatte den bayerischen AfD-Politiker Andreas Winhart beleidigt – der wiederum selbst nicht für unsägliche Äußerungen zu Geflüchteten belangt wurde. Um auf dieses Missverhältnis aufmerksam zu machen, weigert sich Amani, die Geldstrafe zu bezahlen und ist bereit, für 40 Tage ins Gefängnis zu gehen, um hier ein Statement zu setzen.


Es gibt noch so viel mehr inspirierende und Mut machende Geschichten starker Frauen da draußen. Lasst sie uns zu Herzen nehmen und im Alltag ein wenig mehr wie Sara, Emma, Luisa und Enissa sein – we rise by lifting others!